So long…

„Wer etwas ändern will, geht wählen!“ Mit diesem Untertitel startete vor fast zwei Jahren unser „Birsfelden blog(g)t anderscht!“-Projekt. Die Qualität der damaligen Dienstagsrundenmitglieder war geprägt von den Auswüchsen eines Proporz-Nachrücksystems ohne jeglichen Fähigkeitsnachweis und hatte zur Folge, dass sich in der entstandenen „JeKaMi“-Gruppierung einige Alphatierchen nach Lust und Laune – und sehr oft ohne erkennbares Konzept – durchsetzen konnten. Fragwürde Entlassungen, Nichtinformation, machmal gar Desinformation und eigenartige Planungsstrategien prägten während Jahren das Birsfelder Image und viele hatten wohl das Gefühl:

„Da ist etwas faul im Staate Birsfelden!“

Seither ist das Birsfelder Stimmvolk drei Mal an die Urne gegangen, um über die kurz- und mittelfristige Regierungungszusammensetzung bzw. deren Vorsitz zu befinden. Nachdem der „Herr der Ringe“ einsehen musste, dass er das Exemplar um „sie alle zu knechten“ doch nicht besass und die linke Wählerschaft statt auf Roth eher auf Grün setzte, ging ein erster Ruck durch die Dienstagsrunde. Die Tragödie nahm schliesslich eine weitere dramatischste Wendung, als mit Beschwerden und MeschBergen von Juristenfutter über Wahlresultate bestimmt werden musste und die sich abzeichnende vernünftige Lösung unvereinbar war mit einem raschen Wechsel an der Gemeindespitze.

Schliesslich fand die ganze Geschichte aber trotzdem das bekannte positive Ende und endlich wittert man auch am Birskopf wieder Morgenluft. Es wird wohl kaum ein Steuerzahler „à la“ Vasella in den Fröschenweg ziehen und uns vom finanziellen Damoklesschwert befreien, aber man hat das Gefühl, dass die Herausforderungen wieder mit Visionen und Ideen angegangen werden, aus denen auch etwas Nachhaltiges entstehen kann.

Mit dem 369. Artikel frieren wir unsere Seite nun ein und hoffen natürlich, dass wir sie in diesem Zustand belassen können. Für Auferstehungen ist – gerade an Ostern – schliesslich eine höhere Macht zuständig. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass mit der irdischen Macht in nächster Zeit etwas sorgfältiger umgegangen wird, so dass eine Auferstehung hinfällig wird. Zudem hoffen wir, dass wir mit unseren Beiträgen nicht nur für erhöhten Blutdruck, sondern – auch wenn der Galgenhumor nicht immer einfach war – auch für das eine oder andere Schmunzeln sorgen konnten. Zumindest haben wir aber sicher alle gelernt, etwas wachsamer zu sein, zu hinterfragen und notfalls auch mal der Unzufriedenheit Ausdruck zu geben. In diesem Sinne: „Empört Euch!“ und „Engagiert euch!“, bitte auch in Zukunft…

Damit verneigen wir uns vor der treuen Mitlesenden- und Kommentatorenschaft, danken für das aufklärerische Engagement im und neben dem Blog und schliessen leise (und ein bisschen wehmütig) den Vorhang.

„Und der Rest ist Schweigen.“

16 responses to this post.

  1. Posted by Peter Meschberger on 28.03.2013 at 17:58

    Schade, schade, schade… Du, lieber Blogger, hast wesentlich dazu beigetragen, dass es in Birsfelden wieder aufwärts geht und die Stimmenden wieder als Mitbürger und Mitbürgerinnen wahrgenommen werden. Auch für mich ganz persönlich hat sich etwas geändert: jetzt habe ich das Geführl, dass eine Mehrheit in diesem GR, trotz politisch verschiedenartiger Gesinnungen, weiss, worauf es in einem solchen Führungsgremium ankommt. Ich habe seit meinem Rücktritt vor neun Jahren auch endlich ein gutes Gefühl, was die Gemeinde Birsfelden anbetrifft. Wir werden nie eine an Geld reiche Gemeinde werden, aber gesellschaftlich dafür umso reicher. Dass mein Gefühl kaum trügt, ist die Tatsache, dass nun -neben uns „Alten“- auch aktive junge Leute in Birsfelden am Werk sind. Einer von denen bist du, lieber Blogger!
    Also dir noch einmal vielen Dank! Den Kommentierenden aber auch.

    Antworten

  2. Posted by wutbürger on 28.03.2013 at 19:11

    Tja, mein lieber Birsfelder Bürger, so ist es nun einmal und ich verstehe das.
    Dir gebührt grosser Dank, auch etwas Bewunderung.
    Ich konnte bei dir ab und zu Dampf ablassen, das hat mit sehr gut getan.
    Und du weisst, es gibt noch Möglichkeiten …

    Antworten

  3. Posted by Anonymous on 28.03.2013 at 19:43

    Lieber Blogg, deine Grösse besteht darin abzutreten, wenn sich alles zum Guten geändert hat. Deine Hartnäckigkeit habe ich geschätzt und die verschiedenen Kommentare gaben dir Recht. Vielen Dank.
    Alex Gasser

    Antworten

  4. Posted by Eckhard Rothe on 28.03.2013 at 20:42

    Vielen Dank dem Blogger für sein fast zweijähriges Engagement und die 369 Artikel. Denn der Blog hat geholfen, die nötigen Veränderungen auf den Weg zu bringen.

    Wie lange aber wird der Blog noch offen sein? Um darin zu „blättern“ und Texte nachzulesen? Gibt es vielleicht eine Zusammenfassung in Form eines Krimis? Genügend Stoff wäre vorhanden, sogar für eine Dissertation à la …

    Antworten

    • Posted by Eckhard Rothe on 30.03.2013 at 11:59

      Die „Dissertation à la …“ nehme ich zurück, weil an dieser Stelle unpassend.

  5. Posted by ukauf on 28.03.2013 at 23:55

    Schade, schade, Sch…
    Lieber Blogger, ich verstehe, dass Du nach langer und wertvoller Zeit das Handtuch wirfst. Man muss gehen, wenn die Zeit dafür reif ist. Du tust dies, andere (CB) werden das nie verstehen. Diese Entscheidung kann nur der treffen, der verantwortlich ist.
    Frage:
    Kannst Du Deine Arbeit nicht einem anderen übergeben, wir brauchen den Blogg, sind süchtig, und nicht zuletzt verliert Diego seine Hundeplattform.
    Gerne lade ich Dich zu einem Glas Wein und zu Abholen eines bescheidenen Geschenkleins ein, um das zu besprechen.

    Antworten

  6. Posted by rbroder on 29.03.2013 at 12:18

    Der Blogg hat seine Schuldigkeit getan, – er darf gehen. Um die künftigen ernsthaften Diskussionen in Birsfelden mache ich mir nicht stark Sorgen. Aber wo bleibt jetzt die Prise Satire? Darüber lasst uns hirnen. Danke Birsfälder Bürger 1138, Du warst nötig.

    Antworten

  7. Posted by Maya + Turi Caccivio on 29.03.2013 at 13:08

    Vielen Dank, lieber Blogger. Wir haben jeder deiner Einträge aufmerksam studiert, genossen, teilweise kommentiert, vor allem aber kopiert und mit diesen fundierten Artikeln „Unwissende“ und „CB/CZ-Gläubige“ bedient. Wir konnten feststellen, wie sich dank deinem Blog langsam aber stetig ein Gesinnungswandel vollzogen hat und vielen Leuten die Augen aufgegangen sind. Ich will die Anstrengungen der Parteien nicht klein reden. Dass wir aber eine neue Regierung haben, verdanken wir vor allem dir!

    Antworten

  8. Posted by peterjung66 on 29.03.2013 at 13:27

    So long…

    Lieber Birsfelder Bürger 1138 – Danke! Danke!! Danke!!!
    Ein grossartiges Engagement, ich verneige mich ebenfalls und gebe den Dank für deinen riesigen Einsatz zurück. Ja, da kommt schon etwas Wehmut auf – der Rest…

    …ist ganz sicher nicht Schweigen. So long!

    Antworten

  9. Posted by kritischi on 29.03.2013 at 18:38

    Danke! für kritische Analysen und Berichterstattung.. ja, eine gewisse Sucht kann ich auch nicht abstreiten. Trotzdem hoffe ich,dass die Zustände so werden, dass dieser Bologg nicht wieder eröffnet werden muss- aber Ihr alle werdet mir fehlen.

    Antworten

  10. Posted by Politik musd frei sein.... on 31.03.2013 at 14:11

    Ein dickes u. herzliches Dankeschön für 369mal Anregung zum kritischen Nachdenken! Hoffen wir das diese kritischen Bläts Bumser Stimmen nicht wieder in den politischen Tiefschlaf verschwinden! Viel Glück!!!

    Antworten

  11. Posted by Werner Fäh on 31.03.2013 at 16:17

    Lieber Chef-Blogger,
    ich lebe seit meiner Pensionierung in FreiBurg i. Br.. Hier spüre ich immer wieder, wie die Schweizer von den Deutschen benieden werden wegen ihrer lebendigen Demokratie. Nach diesem Blogg (den ich als ehemaligen Gemeindeeangestellter mit grossem Interesse lückenlos vorfolgt habe) kann ich endlich neben dem allzu bekannten Bild der Landgemeinde eine weiteres Demokratie-Beispiel anfügen: den Birsfelder Blogg. Ich denke, dass die Birsfelder und alle die sich daran beteiligt haben, stolz auf das Erreichte sein können. Das wichtigste Lehre hat sich bestätigt: ohne persönliches Engagement einzelnen wäre die Demokratie tot.

    Antworten

  12. Posted by Konny on 01.04.2013 at 17:27

    Danke

    Antworten

  13. Posted by Hans-Peter Moser on 02.04.2013 at 13:57

    Nach langer Zeit des Verzichtens auf Selbstverständliches scheint nun der Weg in eine vertrauensvolle Zukunft unserer Gemeinde geebnet zu sein. Information, Diskussion und Mitsprache sind neuerdings wichtige Inhalte in der Agenda der Exekutive. Entwicklungsprozesse unter Einbezug aller Interessierter sind aufgegleist.
    Gute Stimmung durch Vertrauen und Respekt sind spürbar.
    Lieber Birsfelder Bürger 1138, Deine Informations- und Diskussionsplattform mit gut recherchierten, sachlichen mit feinem Humor, Satire und Ironie gewürtzten Artikeln und den dadurch herausgeforderten Kommentare, sind stark am Wandel in unserer Gemeinde beteiligt.
    Du hast uns aber auch aufgezeigt, wie engagierte Bürger und Mitarbeiter sich in scheinbar hoffnusloser Situation, ihr Anrecht auf Mitsprache, Information und Respekt einfordern können.
    Mit einem lachenden und einem weinenden Auge nehmen wir nun Abschied von einer einzigartigen, direktdemokratischen Institution.
    Hab vielen Dank, lieber Birsfelder Bürger 1138, für Dein grosses Engagement zu Gunsten unserer Gemeinschaft.
    Hans-Peter Moser

    Antworten

  14. Posted by S.P. on 08.04.2013 at 13:06

    Danke für die interessanten Hintergrundinfos, die gut recherchierten Artikel und das Aufwecken vieler Menschen!

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: