Archive for the ‘Spiel des Monats’ Category

Nur nicht den Kopf verlieren!

Das ist der Untertitel unseres aktuellen „Spiel des Monats“. Es nennt sich nämlich

und spielt zur Zeit der Birsfelder französischen Revolution. Ähnlich wie bei unseren Gemeindeversammlungen mimen die Mitspielenden das Volk. Weil die Franzosen mit ihrer absolutistischen „Regierung“ aber noch unzufriedener waren, als wir mit unserer, wird im Spiel geköpft, was das Zeug hält. Je nach Adelsrang des Geköpften werden Punkte verteilt. Der Kopf des Königs lohnt sich natürlich besonders…

Leider bewirtschaften wir unsere „Spiel des Monats“-Kategorie nicht ganz so gut wie das Ludo-Team ihr wirklich regelmässiges  „Spiel der Woche“ im Birsfälderli. Unser letzter Eintrag stammt nämlich vom Januar. Bisher hat sich aber niemand beschwert und auch an anderen Orten wird ja schliesslich nicht immer das eingehalten, was versprochen wird ;-). Unser neuestes Spiel in der Rubrik ist deshalb nun speziell so ausgewählt worden, dass es über Monate aktuell sein könnte: Wir wissen nämlich immer noch nicht, ob und wann genau der Kopf unseres „Dorfkönigs“ fällt…

 

Spiel des Monats

Endlich haben wir wieder einmal einen Eintrag in dieser Kategorie. Das Gesellschaftsspiel, welches wir heute präsentieren, kennen wahrscheinlich alle. Es ist unter dem Namen „Lotto“ oder auch „Bingo“ bestens bekannt. Wir möchten Sie, liebe Leserinnen und Leser nun motivieren, das tolle Spiel wieder einmal in grösserem Rahmen zu spielen. Deshalb stellen wir hier eine etwas abgewandelte Form des Spiels vor.

Diese Spielkarte können Sie ausdrucken und am 1. Januar an den Neujahrsapéro mitbringen (den Beginn kennen Dank dem Flyer nun ja alle; den Zähler aktualisieren wir dann nach der Rede). Immer wenn in der berüchtigten Ansprache eines der Worte auf der Karte fällt, können Sie dieses abstreichen. Wenn eine Linie oder die ganze Karte voll ist, schreien Sie bitte lauthals „Lotto“ („Botti“ ist auch erlaubt). In den leeren weissen Felder können Sie noch eigene Begriffe, die mit grosser Wahrscheinlichkeit genannt werden dürften, einfügen. So haben nicht alle die gleiche Karte. Aber Vorsicht: der Einwohnerrat soll angeblich kein Thema sein!

Spiel des Monats

Kürzlich erschallte durch das Radio einmal mehr die Stimme eines berühmten Birsfelder Hundehotel-Patrons. Das liess natürlich aufhorchen und tatsächlich hat sich das Weiterhören der Sendung gelohnt: Es wurde ein Spiel vorgestellt, welches „die erheblichen, gesundheitlichen und finanziellen Folgen von Mobbing und Stress in Wirtschaft und Gesellschaft“ reduzieren soll.


Es heisst Mobbolo, kostet 32.- Fr. und kann online bestellt werden. Weiter lesen wir auf der Webpage auch:

Mobbolo wird mit 2-6 Personen gespielt, zum Spass im Familien- oder Freundeskreis, oder unterwegs zum Zeitvertreib. Aber auch in Firmen, Institutionen, Schulen, Vereinen, Spitälern, Seniorenresidenzen oder in therapeutischen Praxen.

In der Arbeitswelt oder im Privatbereich, Mobbolo spielen erzeugt Bewusstsein für Mobbing- und Stress-Situationen. Daraus ergeben sich Möglichkeiten, Konfliktsituationen präventiv zu vermeiden oder damit anders und konstruktiv umzugehen.

Das klingt doch ganz vernünftig. Die Ludothek sollte unbedingt ein paar Exemplare davon kaufen.

%d Bloggern gefällt das: